Wie Spaß-Spiel-Sport entstand

Im Laufe des Jahres 1982 kam einigen Jugendlichen, angeregt durch den Schulsportunterricht die Idee, eine Sport- und Freizeitmöglichkeit in Neuhof für Jugendliche anzubieten. Zu diesem Zeitpunkt gab es lediglich Sportangebote im Jugendfußball, Kinderturnen und zum Teil auch in der Leichathletik.

Nachdem der damalige Vereinsvorsitzende Heinz Silbereisen seine Unterstützung zugesagt hatte, trafen sich am 24.11.1982 Interessierte zu einem ersten Treffen in der Stadthalle. Viele Ideen wurden bei diesem ersten Treffen gesammelt. Jeder wollte versuchen, noch andere Interessierte anzusprechen und es sollte auch bald ein passender Name gefunden werden.

So starteten wir im Dezember 1982 mit unseren Übungsstunden, die montags in der Stadthalle stattfanden.

Am 22.12.1982 veranstalteten wir gleich unsere 1. Weihnachtsfeier im Clubraum der Schule und organisierten dabei ein Tischtennisturnier.
Nachdem wir die Sieger ermittelt hatten, feierten wir die Gründung der Abteilung „Spaß-Spiel-Sport“.

Im Dorf und auch innerhalb des Sportverein wurden wir etwas belächelt. „Naja, was sollte das schon sein ! Spaß, Spiel, und Sport !“ „Wenn schon kein Erwachsener dabei ist und 16- bzw. 17jährige verantwortlich sind, dann kann ja nicht viel dabei herauskommen“.

1983 kam dann doch viel dabei heraus, denn dadurch dass jede der Teilnehmerinnen schon selbst die verschiedensten Sporterfahrungen hatte, waren sehr viele Ideen vorhanden. Die Themen der Übungsstunden wurden von den interessierten Teilnehmerinnen abwechselnd gestaltet. So beschäftigten wir uns z.B. mit Aerobic, Leichtathletik, Waldlauf, Ballspielen, Turnen, machten das Sportabzeichen, beteiligten uns am Volksradfahren usw.

Im November und Dezember 1983 dachten wir uns einen Tanz auf die Beatles-Musik „When I’m 64“ aus und hatten bei der großen gemeinsamen Weihnachtsfeier des Sportvereins am 17.12.1983 in der Stadthalle unseren großen Auftritt. Damit hatten wir uns erstmals offiziell den Neuhofern vorgestellt. Und dass unsere Gruppe nach einem Jahr immer noch bestand und sogar etwas auf der Bühne mit Erfolg aufführte, das verwunderte viele, nur uns selbst nicht.